01. August 2019

Tägliche Berichte vom 68. August Meeting der IFMSA in Taiwan

Kleines Glossar:
GA = General Assembly
IFMSA = International Federation of Medical Students Association
AM = August Meeting
NMO = National Members Organization
SC = Standing Committee

Bericht 1.08.
Gestern hat die GA der IFMSA in Taipeh, Taiwan, begonnen.
Die Zeit bis zur Anmeldung haben wir mit Arbeiten, Tempelbesuchen in der Stadt und dem Besuch des Museums für Zeitgenössische Kunst überbrückt
Dann ging es los mit der Opening Ceremony. Dafür haben wir uns richtig raus geputzt und wurden mit gutem Essen, traditionellen taiwanesischen Tänzen und atemberaubender Akrobatik belohnt.

In den nächsten Tage werden wir den Fokus auf eines der Standing Committees (wie unsere Arbeitsgruppen) legen. Insgesamt gibt es davon sechs bei der IFMSA:

SCORP (Human Rights and Peace)
SCORA (Sexual and Reproductive Health and Right incl. HIV and AIDS)
SCOME (Medical Education)
SCOPH (Public Health)
SCOPE (Professional Exchange)
SCORE (Research Exchange)

Freut euch auf unsere Berichte!

Tag 1:
Die Sessions des SCOPH (Standing Commitees on Public Health) haben Deborah, Laura und Sophie besucht.
Laura hat über den Umgang mit Statistik in Public Health gesprochen und Sophie hat einen Einblick in Interessenskonflikte in der Medizin gegeben. Bei der anschließenden SCOPH Fair haben die NMOs ihre tollen Projekte auf Postern präsentiert!
Danach haben wir uns mit anderen europäischen Ländern getroffen, die regionalen Prioritäten der IFMSA besprochen und einen Einblick der Arbeit des „Euro-Teams“ des letzten Jahres bekommen.
Beim IFMSA-„Fringe-Event“ wurden kulturelle, witzige und künstlerische vorgeführt. Wir waren mit einem kleinen Sketch über deutsche Stereotypen dabei.
Morgen geht es weiter, bleibt gespannt!

Tag 2:
Heute stellen wir euch die Arbeit im SCORP vor, vertreten von Batule (Bundeskoordinatorin für Medizin und Menschenrechte) und Maria (SCORP Regional Assistant for Europe) vertreten.
Bei „Intercultural competences in the medical curricula“ handelt es sich um eine Joint Session zwischen SCOME und SCORP, bei der es um die Einbindung interkulturelle Kompetenzen ins Studium geht. Dieses Thema wird sehr unterschiedlich gehandhabt. In Australien z.B. ist es wegen der indigenen Bevölkerung der Aborigines ein integraler Bestandteil des Studiums und wird in verschiedenen Abschnitten des Studiums gelehrt, wozu auch Aborigines eingeladen werden.
In Deutschland arbeiten wir dazu eine OSCE Station aus.
Danach fand die SCORP Activity Fair statt.

Für SCOME hat sich Lisa, die Bundeskoordinatorin, als Teil des Session Teams, zusammen mit einem internationalen Team seit 2 Monaten auf die Sessions des Kommittees vorbereitet.
Sie hat gemeinsam mit Sophie, Bundeskoordinatorin für SCOPH, Interessenkonflikte in der Medizin erarbeitet und wie die medizinische Ausbildung verbessert werden kann: Ist ein integrierter oder Disziplin-basierter Ansatz sinnvoller ist als eine problem-orientierte Ausbildung?
Im Abendplenum folgte noch die Vorstellung aller Kandidaten für den neuen Vorstand der IFMSA was auch immer wieder interessant ist.

Tag 3
Heute haben die Sessions von SCORA (Standing Committee on Sexual and Reproductive Health and Rights including HIV and AIDS) zum Thema Consent gestartet. (Kennt ihr das Video auf Youtube "Consent: It's simple as tea"? www.youtube.com/watch)

Wir haben uns an das Thema ran getatstet, indem wir uns vorgestellt haben, wie ein schöner, entspannender Friseurbesuch abläuft und uns daran orientiert, wie ein einvernehmlicher Sexualkontakt aussehen könnte.
Danach haben wir uns mit der Geschichte und, ganz wichtig, derZukunft des Feminismus beschäftigt und mit einer „Living Libary“ geendet, dh wir sind durch den Raum rotiert und haben persönliche und Erfahrungen mit Gender-Stereotypen erzählt bekommen. Ein spannendes Konzept.

Abends hat die NFDP (National Food and Drinks Party) stattgefunden, ein Event bei dem jede NMO einen Stand mit Spezialitäten aus dem eigenen Land hat und sich Jede*r durch den ganzen Raum kosten kann. Wir haben deutsche Süßigkeiten und Nutella mitgebracht, die wir am liebsten selbst gegessen hätten, wenn der Rest des Raumes nicht so verführerische Angebote gehabt hätte.

Insgesamt ein spannender Tag an dem wir alle wie gewohnt sehr satt geworden sind!



Tag 4
Heute fand die für den Austausch wichtigste Veranstaltung statt: Die Contracts Fair!
SCOPE & SCORE (Standing Committees on Professional and Research Exchange) werden in Taiwan von Catharina, Deborah (Public Health Exchange), Florian, Lily, Marc, Sandra und Sophia vertreten.
Jedes Jahr bringen wir weltweit mehr als 13.000 Medizinstudierenden in über 90 Länder. Im August werden die Verträge dafür unterzeichnet. Hier geht es ziemlich wild zu, da alles in knapp zwei Stunden unter Dach und Fach gebracht werden muss: Welche Partnerländer, besondere Vereinbarungen, Anzahl der Plätze, etc.
Von April 2020 bis März 2021 haben wir knapp 370 Famulaturplätze, über 60 Forschungsaustausche und ein Dutzend bilaterale Public Health Exchange (PHex) Plätze für euch ausgehandelt haben.
Nigeria, die dominikanische Republik und Großbritannien sind neu mit dabei!
Danach fan ein Event zu den Global Priorities der Ifmsa statt, mit einem Planspiel zum Thema Universal Health Coverage. Im Plenum wurden die leitenden Positionen der IFMSA gewählt, also die Äquivalente des geschäftsführenden Vorstands (Executive Board) und erweiterten Vorstands (Team of Officials) der bvmd.
Ausklang war die cultural show, bei der NMOs mit Sketchen aus ihrer Kulturen auftreten.
Ein erfolgreicher, schöner Tag!

Tag 5:
In der Presidents Session werden die Diskussionen zu den Themen der Plena geführt. Für uns mit dabei sind Abdullah, Conni und Jan.
Zuerst sind wir organisatorische Punkte zur nächsten GA in Rwanda durchgegangen. Danach ging es weiter mit Positionspapieren. Viele NMOs schreiben keine eigenen Positionspapiere, deswegen ist ihnen die Arbeit damit weniger vertraut ist.
Als letztes folgten der Annual Working Plan des geschäftsführenden Vorstands (Executive Board) und der Finanzplan.
Abends haben wir das AM 2019 mit der Closing Ceremony beendet. Für uns geht es jetzt teilweise weiter oder wieder nach Hause, mit 1000 neuen Eindrücken und einem immensen Schlafmangel im Gepäck.
Bis bald in Deutschland!