IFMSA GA August Meeting 2016 - Puebla, Mexiko

#am2016mexico #am2016

Alle Fragen zu den Inhalten und Vorkommnissen auf preGA und GA können gerne per E-Mail an vpx@bvmd.de geschrieben werden!

preGA AM16

Wenn ihr einen Adler seht, der eine Schlange isst, dabei auf einem Kaktus steht, wobei der Kaktus auf einem Stein wächst, welcher in einem See liegt, dann erbaut dort eure Stadt. Welche Stadt ist gemeint?

Ganz genau: Mexiko City, die Hauptstadt von Mexiko.

Frederike (Bundeskoordinatorin für Sexualität und Prävention 16/17) und Theresa (Bundeskoordinatorin für Sexualität und Prävention 15/16) haben in den vergangenen drei Tagen an der pre-General Assembly (preGA) in Mexiko City teilgenommen. Die preGA besteht aus 3-tägigen Workshops von Medizinstudierenden der International Federation of Medical Students' Associations (IFMSA) zu verschiedenen Themen, wie zum Beispiel Trainerausbildung, Projektmanagement, Desaster-Medizin und vielem mehr.

Frederike hat an dem 7-Habits-Workshop teilgenommen. Die 7 Habits sind ein Modell des US-Amerikaners Stephen Covey und versprechen mehr Effektivität im Arbeits- und persönlichen Leben. Wenn ihr mehr darüber erfahren möchtet, klickt doch mal auf diesen Link!

Theresa hat an einem Workshop zum Thema Diplomatie teilgenommen. Der Focus des Workshops lag vor allem auf der externen Repräsentation der IFMSA bei den Vereinten Nationen (UN) und bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Spannend werden nun die kommenden Tage in Puebla, wo die General Assembly (GA) stattfinden wird.

AM2016 Tag 1

Was sagt ihr, wo das erste Plenum der diesjährigen General Assembly wohl stattfand?

  1. In einer stillgelegten Keksfabrik

  2. In einem Hotel

  3. Bei der Feuerwehr

  4. In einem Militärmuseum zwischen 2 Panzern?

Der erste Tag der GA in Puebla begann im Gegensatz zu den vergangen Jahren nicht mit der Opening Ceremony sondern mit der ersten Plenarsitzung. Diese fand in einem alten Militärmuseum statt, dass eine interessante Kulisse bildete, von der Akustik her jedoch leider nicht auf eine Versammlung ausgelegt war, sodass es insgesamt schwer war, dem Vorgetragenen zu folgen. Während des Plenums wurde die Agenda beschlossen und der Vorsitz der GA gewählt. Essen gab es in Form eines „Lunchpaketes“ während des Plenums. Nach der Versammlung tauschten wir uns rege mit den Mitgliedern anderer Länder aus, es war sehr schön alte Freunde wiederzusehen und neue Bekanntschaften zu schließen. Bedauerlicherweise fiel die im Anschluss geplante Stadtführung durch Puebla aus. Zurück im Hotel ließen wir den Abend gemütlich ausklingen.

AM2016 Tag 2

Bei welchem Spektakel konnten wir wohl unseren Gastgebern bei der diesjährigen Opening Ceremony zuschauen?

 1. Einem Fächertanz

 2. Einem Rentier-dass-von-2-Bogenschützen-gejagt-wird-Tanz

 3. Einer Salsachoreographie

 4. oder live performter Ranchera ..?

 Wusstet ihr außerdem, dass jede Generalversammlung der IFMSA unter einem Motto steht? Diesmal steht die General Assembly ganz unter dem Zeichen des “Global Vaccination Action Plan”, einem Vorhaben, das 2012 von der World Health Assembly gefasst wurde und ein ambitioniertes Impfprogramm beinhaltet. Beim sogenannten “Theme Event” konnten wir uns z.B. mit der Frage beschäftigen, wie kulturelle Gegebenheiten die Akzeptanz für Impfungen beeinflussen.

 Am ersten richtigen Tag der Generalversammlung fanden wie gewohnt alle Standing Committee, sowie die Presidents' und Regional Session statt. Um das Involvement der einzelnen Members Organisations zu stärken, haben wir hier unsere European Strategy besprochen.

Und warum wir heute ein solch hübsches Gruppenfoto von uns posten? Weil es uns bei einem der abendlichen Highlights der Woche zeigt: Der Opening Ceremony zur Generalversammlung. Diese klassische Veranstaltung am Anfang jeder General Assembly stimmt sämtliche Delegierten auf festliche Art und Weise in die Woche ein. Mit einem Dinner, das von einer aufrichtigen Rede des scheidenden IFMSA-Präsidenten Karim (aus Ägypten) eingeleitet wurde, geleitete uns mexikanische Folkloremusik durch den weiteren Abend und gab uns einen lebensfrohen Einblick in die kulturelle Vielfalt unseres Gastgeberlandes.

 (Der Jagd-Tanz war definitiv ein Highlight!)

AM2016 Tag 3

Nach welchem Ereignis gab es heute Standing Ovations von allen TeilnehmerInnen im Plenum?

  1. Syriens Mitgliedschaftsbewerbung
  2. Trickfrage - Standing Ovations sind bei der IFMSA verpönt
  3. Als das Plenum um 3.25 Uhr (morgens) vorbei war
  4. Asia-Pacific Regional Director Vorstellung (er hat einen sensationellen Bart)

 Richtig – bei der Vorstellung von SMSA – Syria erhoben sich tatsächlich sämtliche Delegierte im Plenarsaal von ihren Sitzen. Mit einer erstaunlich elaborierten Bewerbung wandte sich Syrien an die Generalversammlung der IFMSA und legte in einem leidenschaftlichen Plädoyer für die Menschlichkeit ihre Hoffnung auf Anbindung an die internationale Gemeinschaft dar.

Am 2.Tag der IFMSA fanden neben den Standing Committee Sessions die Exchange Poster Fair, die Positionspapiere-Sprechstunde und gleich zwei Plenarsitzungen statt. 
In der Poster Fair hatte jedes Land die Chance seine Austauschprogramme und Besonderheiten anhand eines Posters vorzustellen, so dass wir die Chance hatten, unsere Vertragsländer noch besser kennen zu lernen. In der Positionspapiere-Sprechtunde wurden die für diese GA abzustimmenden Papiere vorgestellt und man hatte die Möglichkeit Input zu geben und den letzten Feinschliff vorzunehmen. 
Im Plenum stand dann die Kandidatenvorstellung der Bewerber für den erweiterten Vorstand der IFMSA an, sowie die Beitrittsbewerbungen neuer Mitgliedsländer.

AM2016 Tag 4

Was gibt es wohl bei der National Foods and Drinks Party bei der isländischen Delegation zu essen?

  1. kalter Selleriesalat mit scharfer Kräuterpaste und Honig
  2. salziger geräucherter Fisch mit lauwarmer Butter und Lakritze
  3. eine Art Kartoffeltaler mit Schinken und Isländisch-Moos Bonbons

Das Highlight des heutigen Social Programs ist wohl die National Foods and Drinks Party (NFDP). Zu dieser Party bringt jede NMO landestypische Getränke und Speisen mit. Im Laufe des Abends schlendert man von Land zu Land und probiert sich in kulinarischen Kuriositäten. In Island gab es übrigens den Fisch mit Butter. Wer hätte gedacht, dass man so schnell so viele Kulturkreise kennen lernen kann?

Doch auch neben dem ganzen sozialen Austausch gab es heute so einiges auf der Tagesordnung. Direkt nach dem Frühstück ging es mit der Regional Session los, in der sich die Vertretenden einer jeden IFMSA Region (Americas, Europe, Middle-Eastern, AsiaPacific, Africa) treffen, um die gemeinsamen Ziele und Projekte zu besprechen. Heute wurde die Ausrichtung unserer Region diskutiert und gewählt. Die Delegierten haben sich für die Themen „Health and Rights of Refugees“ sowie „Antimicrobial Resistance“ entschieden. Damit werden diese beiden Themen im Zentrum der Arbeit der nächsten drei Jahre stehen. Außerdem wurde der Tagungsort des nächsten European Regional Meetings (EuRegMe) bestimmt: Im kommenden April geht es nach Antalya in die Türkei!

Nach weiteren spannenden Sessions ging es auch heute ins Plenum. Zwei Wahlen zum EB (VPM und VPE) sowie einige Wahlen zu den SC-Directors, Regional Directors und Liason Officers standen an, mussten aber vertagt werden, da der Plenarsaal nicht weiter gebucht wurde.

  -  kleine Preview: neuer European Director wird Priit aus Estland.

kurzes Abkürzungsverzeichnis:

SC: Standing Committee
EB: Executive Board
NMO: Natinal Member Organisation

AM2016 Tag 5

Sicherlich habt ihr schon mal gehört, dass es in Mexico so viele VW Käfer und sogar VW Busse gibt, und euch gewundert warum. Außerhalb von Deutschland hat Mexiko die größte Volkswagenfabrik und zwar hier in Puebla. Tatsächlich wurde das alte Käfermodell hier noch bis 2010 serienmäßig hergestellt, nachdem schon in 1981 der 20 Millionste Käfer hier fabriziert wurde.

Nun ist eine Woche um und die 65. General Assembly tatsächlich schon vorbei. Trotz einiger Startschwierigkeiten und weiteren logistischen Herausforderungen während ihres Aufenthalts kann die Delegation der bvmd auf ein erfolgreiches Augustmeeting zurückblicken.

Der 6.Tag begann auch diesmal mit den Sessions der jeweiligen Standing committees. Besonders gefreut haben wir uns in unseren Austausch Sessions ausgezeichnet worden zu sein. Der Famulantenaustausch ist sowohl als zweitbeste Austauschteam, als auch für das drittbeste Austauschprogramm gewürdigt worden und im Forschungsaustausch wurde Nadine zur zweitbesten NORE gewählt.

Im Anschluss daran wurde das erste Plenum gehalten sowie parallel die Activities fair und Scientific Poster Fair. Hierbei präsentieren die einzelnen NMOs spannende Projekte aus ihren Ländern wie Bsp. Die mental health campaign von AMSA Australia.
Zusätzlich liefen auch noch einige Standing Committee Trainings, in welchen sich die Delegierten ihrem Standing Committee entsprechend fortbilden konnten.

Am Nachmittag stand dann das Hauptplenum an, in welchem die Kandidaten gewählt wurden, sowie Tansania als Host für das August Meeting 2017. In einem weiteren Plenum am Abend wurden verschiedene Berichte und Anträge abgestimmt, sowie Statements verlesen.

Damit kam diese aufregende Woche auch schon zum Ende und wir werden mit viel Input und Ideen im Gepäck nach Deutschland zurückkehren.

E-Mail Verteiler

Dich interessiert die Arbeit der bvmd und du möchtest gerne mehr involviert sein? Dann aboniere doch die Verteiler unserer Arbeitsgruppen und beteilige dich aktiv an deren inhaltlicher Ausrichtung. (Mehr)

Eure Delegation in Mexiko

Für euch auf der GA in Mexiko sind mit dabei:

  • Sukhdeep Arora, Präsident
  • Philippa I. Lantwin, VPX
  • Alicia Fengler, NEO-In
  • Jördis Rausch, NEO-Out
  • Daniela Yu, NEO-In-elect
  • Philip Letsch, NEO-Out-elect
  • Christopher Gramsch, NORE-In
  • Antje Wark, Exchange Assistant
  • Ursula Spengler, NPO
  • Ayman Mohssen, NPO-elect
  • Dina Tadros, NORP
  • Myriam Heilani, NOME
  • Sven Olaf Rohr, NOME
  • Theresa Reisner, NORA
  • Frederike Booke, NORA-elect
  • Naomi Lämmlin
  • Jonathan Schütze
  • Jiji Alexander Zhang