Ziele und Arbeit der Initiative Global Health Deutschlandweit

Das Interesse der Studierenden an Themen der Globalen Gesundheit wächst immer weiter. Jeder dritte Medizinstudierende geht im Rahmen des Studiums ins Ausland und kommt so mit Gesundheitssystemen anderer Länder und Themen Globaler Gesundheit in Kontakt. Doch nicht nur im Ausland sind Themen globaler Gesundheit für Medizinstudierende greifbar und relevant - Migration, Klimawandel, Antibiotikaresistenzen, die Liste globaler Herausforderungen mit direktem lokalen Bezug ist lang. Dennoch ist ein Lehrangebot im Bereich der Globalen Gesundheit an vielen medizinischen Fakultäten deutscher Universitäten bisher noch nicht, oder nur in geringem Maße, vorhanden.

Das Ziel der Initiative Global Health Deutschlandweit (GHD) ist es, Lehre, Forschung und die Umsetzung von Globaler Gesundheit  (1) an deutschen Universitäten zu stärken.

Dies wollen wir, interessierte Studierende, durch folgende Schritte zu erreichen:

1. Themen globaler Gesundheit an Universitäten etablieren

Durch Informationsveranstaltungen und Informationsmaterialien möchten wir Studierenden die vielfältigen Möglichkeiten aufzeigen, wie sie sich in diesem Feld engagieren und weiterbilden können.

Dies soll konkret anhand von Ideen geschehen, in denen dargestellt wird, wie beispielsweise ein Curriculum für studentisch organisierte Veranstaltungen aussehen kann oder in welchen Bereichen sich die Studierendeninitiativen bisher aktiv eingebracht haben. Oftmals bietet es sich an, eine solche Informationsveranstaltung an einen Vortrag von Akteuren aus dem Feld der Globalen Gesundheit anzuschließen.

2.  Aktives Vernetzen von studentischen Initiativen

Die zahlreichen studentischen Initiativen in Deutschland, die sich mit Themen der Globalen Gesundheit befassen, arbeiten oft sehr unterschiedlich und sind dennoch in dem Interesse an der Förderung von Lehre zu Globaler Gesundheit in Deutschland vereint. Die Initiative Global Health Deutschlandweit (GHD) bietet allen studentischen Organisationen eine Plattform des Austausches und der Kommunikation, um gemeinsam an der Umsetzung gemeinsamer Ziele zu arbeiten.

Konkret werden folgende Themen bearbeitet:

  • Liste mit Referent*innen für Vorträge

  • Austausch von Lehr- und Lernmaterialien

  • regelmäßige Onlinetreffen

  • evtl. Planung eines gemeinsamen Wochenendes

3. Kontakt zu anderen Netzwerken

Neben dem Austausch der studentischen Initiativen untereinander ist auch der Kontakt zu anderen Netzwerken mit ähnlicher Zielsetzung für die Arbeit hilfreich. Deswegen steht die Global Health Deutschlandweit (GHD) im Austausch mit diesen Kooperativen, um so auch Unterstützung beispielsweise bei der Suche nach Referent*innen zu bekommen.

  1. Definition Globale Gesundheit:

“Global Health ist ein Lehr,- Lern- und Forschungsfeld, welches sich mit Gesundheit und deren weltweiten sozialen, ökonomischen, politischen und kulturellen Einflüssen beschäftigt. Das Fachgebiet hat historisch gesehen eine Verbindung mit den Bedürfnissen von Entwicklungsländern, beschäftigt sich jedoch ebenso mit sämtlichen gesundheitsbezogenen Angelegenheiten, die nationale Grenzen überschreiten. Darin inbegriffen sind die mannigfaltigen Auswirkungen der Globalisierung sowohl auf Entwicklungsländer als auch auf Industrieländer. Es ist ein interdisziplinäres Fachgebiet, welches Aspekte aus den Natur- und Sozialwissenschaften (z.B. Anthropologie, Soziologie, Politikwissenschaft, Ökonomie, Friedens- und Konfliktforschung) einbezieht, um die sozialen Zusammenhänge und Maßnahmen zu verstehen, die zu einer Verbesserung der Gesundheit weltweit beitragen.”

Rowson M, Hughes R, Smith A, Maini A, Martin S, Miranda JJ, Pollit V, Wake R, Willott C, Yudkin JS.Global Health and medical education - definitions, rationale and practice. 2007. Unpublished Work