Projektleitung gesucht für das Projekt

Viola

Auch in der heutigen Gesellschaft sind die Themen Kindesmisshandlung und Kinderschutz noch ein aktuelles Thema.

Als einen der wichtigsten Faktoren in der Erkennung und Bekämpfung von Kindesmisshandlungen sehen wir den/die Ärzt_in. Häufig hat er/sie die einmalige Gelegenheit, bei der Anamnese und der körperlichen Untersuchung Zeichen von Kindesmisshandlung zu entdecken, die sonst unter Kleidung oder im Kinderzimmer verborgen bleiben.  

Trotzdem ist die Lehre im Bezug auf die medizinischen, sozialen und rechtlichen Aspekte von Kindesmisshandlung an deutschen Universitäten häufig nur in relativ geringer Ausbreitung, vorhanden. An diesem Makel möchte das Projekt Viola ansetzen.

Das Projekt soll sich primär an Medizinstudierende wenden, und bei ihnen das Bewusstsein für, und die Fähigkeiten im Umgang mit, Gewalt und Vernachlässigung an Kindern stärken.

Um dies zu erreichen, möchten wir an möglichst vielen medizinischen Fakultäten kostenfreie Workshops zu diesem Thema anbieten. Diese Workshops sollen von Studierenden der jeweiligen Fakultäten selbst organisiert werden, aber einem bundesweit koordiniertem Curriculum folgen. Behandelt werden sollen vor allem die Prävention und das (Früh-)Erkennen von Gewalt an Kindern, sowie das Verhalten gegenüber den möglichen Tätern und den möglichen Opfern bei Verdacht auf Kindesmisshandlung oder Kindesmissbrauch. 

Sollte diese Projektbeschreibung Dein Interesse geweckt haben freuen wir uns auf eine E-Mail von Dir an: projektkoordination@bvmd.de