Praktisches Jahr

Das Praktische Jahr (PJ) ist das 6. und letzte Jahr des Medizinstudiums. Mit dem 2. Staatsexamen in der Tasche, "sollen die Studierenden die während des vorhergehenden Studiums erworbenen ärztlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vertiefen und erweitern. Sie sollen lernen, sie auf den einzelnen Krankheitsfall anzuwenden. Zu diesem Zweck sollen sie entsprechend ihrem Ausbildungsstand unter Anleitung, Aufsicht und Verantwortung des ausbildenden Arztes ihnen zugewiesene ärztliche Verrichtungen durchführen. [...] Die Studierenden dürfen nicht zu Tätigkeiten herangezogen werden, die ihre Ausbildung nicht fördern." (ÄApprO 2002).

Das dies nicht immer der Realität entspricht ist allseits bekannt, aber trotzdem wird dieser essentielle Bestandteil unseres Studiums bei Reformen oft vergessen, da diejenigen, die von diesem aktuell betroffen sind, nicht mehr lange Studierende sind.

Wir möchten im Rahmen des Masterplans „Medizinstudium 2020“ und darüber hinaus, zusammen mit euch die Lern- und Arbeitsbedingungen im Praktischen Jahr verbessern!

Ziele

Lehre

Die Fortbildungszeit ist von vielen Krankenhäusern vernachlässigt worden, nachdem das schriftliche Examen bereits absolviert ist. Da wir immer noch Studierende sind, und uns in den letzten Zügen unserer Ausbildung befinden, müssen wir auf Unterricht bestehen! Auch die bestehenden Lehrformate müssen überprüft und kontinuierlich verbessert werden.

Aufwandsentschädigung

Viele Berufsverbände haben bereits eine flächendeckende Aufwandsentschädigung für PJ-ler gefordert: Deutscher Ärztetag, Marburger Bund, Hartmannbund und selbstverständlich auch die bvmd in einem Positionspapier. Auch wir fordern eine Aufwandsentschädigung für alle PJ-ler in Deutschland in Höhe des Bafög-Höchstsatzes!

Krankheitstage

Das Recht auf Krankheitstage hat laut Grundgesetz jeder Arbeitnehmer. PJ-ler sind zwar keine Arbeitnehmer, aber haben eine vorgeschriebene 40-Stunden Woche. Die ÄApprO sieht vor, dass nur 30 Fehltage in diesem Jahr erlaubt sind (egal ob Urlaub, Krankheit oder sonstiges). Bei gesplitteten Tertialen ist teilweise kein einziger Fehltag erlaubt. Die Handhabung in der Realtität ist stark schwankend in Abhängigkeit der Abteilung. Wir fordern eine neue Regelung.

PJ-Tag

Am 08.12.2015 fand bundesweit der PJ-Tag statt.

Für weitere Infos klickt hier

Aktionstag Masterplan 2020 "Richtig gute Ärzte werden"

Am 18. Mai 2016 folgten viele tausend Studierende aus mehr als 20 Fakultäten dem Aufruf der bvmd und der Medizinstudierenden des Hartmannbundes und nahmen am bundesweiten Aktionstag unter dem Motto "Richtig gute Ärzte werden" teil.

Weitere Infos findet ihr hier

Masterplan 2020

Das Projekt "Praktisches Jahr" arbeitet intesiv mit der AG Medizinische Ausbildung, der AG Gesundheitspolitik, sowie mit dem Vorstand zusammen im Rahmen des Masterplans Medizinstudium 2020. Alle Infos und Neuigkeiten zum Masterplan findet ihr hier oder auf Facebook

Umfrage

Um die aktuelle Situation und Wünsche möglichst aller Medizinstudierenden zu erfassen haben wir im Herbst 2015 zusammen mit dem Hartmannbund eine Umfrage erstellt. Erste Ergebnisse findet ihr in unserem "Mahnruf an die Politik".

Die Pressemitteilung erregte seit ihrer Veröffentlichung am 10. Januar viel Aufmerksamkeit. Folgende Artikel könnt ihr dazu lesen: 

Alle Ergebnisse zur Umfrage findet ihr bald hier.

Wir suchen dringend nach Verstärkung für unser Projekt! Egal ob nur zum Zuhören, Flyer gestalten oder Positionspapiere schreiben! Wenn du Lust hast mit einem super motivierten Team aus ganz Deutschland zusammenzuarbeiten und dich für ein faires PJ einsetzen möchtest melde dich unter:

pj@bvmd.de

 #fairesPJ

Infos zum Masterplan 2020:

www.bundesgesundheitsministerium.de/ministerium/meldungen/2015/masterplan-medizinstudium-2020.html

ÄApprO:

www.gesetze-im-internet.de/_appro_2002/BJNR240500002.html

Eure Projektleiter sind:

Carmen von Beyme Cortés und Bernhard von Bibra. Wir studieren beide im 12. Semester in München (TU)