Hintergrund

Jedes Jahr bekommen etwa 12.000 Menschen in Deutschland die Diagnose „Leukämie“. Wenn Chemotherapien scheitern, ist eine Stammzellen-Transplantation für manche der Patient*innen die letzte Therapiemöglichkeit. Die Erkrankten sind dafür auf freiwillige Spender*innen angewiesen. Zur Vermeidung von Abstoßungsreaktionen müssen die Zell-Merkmale (HLA) von Spender*in und Patient*in möglichst genau übereinstimmen.

Da die Wahrscheinlichkeit für eine solch genaue Passung zwischen zwei beliebigen Menschen sehr gering ist, ist es wichtig, dass sich so viele Menschen wie möglich für eine Typisierung entscheiden.

Typisierung ist eine einmalige Sache und kann durch einen Mundschleimhaut-Abstrich oder durch ein Röhrchen Blut erfolgen. Sollte man eines Tages als Spender*in in Frage kommen, wird man zunächst nochmal genau über den Ablauf der Spende informiert, hat noch etwas Bedenkzeit und wird medizinisch durchgecheckt. Fast immer wird die Stammzellen-Spende dann ähnlich einer Blutspende durchgeführt.

Das Projekt

Typisierung ist so einfach und kann so viel Gutes bewirken, Leben retten.
Deswegen gibt es Uni hilft!. Wir sind da, um zu informieren, aufzuklären und neue Stammzellspender*innen zu gewinnen.
 
Lies mehr über unsere Teams auf unserer Website.

Kontakt

Ansprechpartner: 
Lea Hermann 
Leon Mertig

E-Mail:
 unihilft@bvmd.de

Website: www.uni-hilft.de