EMSA Autumn Assembly 2018

Die EMSA Autumn Assembly fand vom 01. bis 07. September 2018 in Cluj, Napoca (Rumänien) statt. Gewohnt haben wir in einer Unterkunft der Studierenden und die Veranstaltung fand in verschiedenen Gebäuden der Universität statt.

Deutschland war mit 29 Delegierten aus 11 Lokalgruppen vertreten.  Insgesamt kamen fast 300 Medizinstudierende aus 20 Ländern Europas in dieser Woche zusammen, um den neuen EMSA-Vorstand zu wählen, gemeinsame Positionspapiere zu verabschieden, sich im Rahmen der Pillar Sessions mit dem Leitthema der Assembly “eHealth” und weiteren Themen der EMSA auseinander zu setzen und natürlich um internationale Freundschaften zu knüpfen.
Insgesamt waren wir wieder eine sehr aktive und engagierte Delegation. Sei es durch (kritische) Redebeiträge im Plenum, wichtige Fragen bei der Vorstellunge der Bewerber*innen für diverse Ämter, den verschiedenen Workshops, Trainings und Pillar Sessions oder in den Sessions für die Local und National Coordiantors.
Auch haben Leu, Sophia, Conni & Lukas jeweils ein Training gegeben, sowie Lina und erneut Leu einen Workshop organisiert. Ein weiteres Highlight war auch der MedxEMSA Talk von Leu, in welchem sie über ihr Studium und die Möglichkeit doch nicht Ärztin zu werden reflektierte.

Weiter unten findet ihr detaillierte Tagesberichte, die von emsigen EMSAi zu den jeweiligen Tagen verfasst wurden.

Hier kurz zusammengefasst die wichtigsten Entscheidungen der Assembly:

Es wurden die folgenden drei Positionspapiere vorgestellt:

  • Primary Healthcare

  • Alcohol Policy

  • Vaccination

Angenommen wurde allerdings nur Primary Healthcare, da befunden wurde, dass die anderen beiden noch einiges an Überarbeitung benötigen.

Ein weiterer zentraler Programmpunkt waren die Wahlen.

Für die im Oktober endende Amtszeit 2017/18 wurden gewählt:

  • Public Relations Officer: Jan aus Warschau, der das Amt bereits interimsmäßig ausgeführt hat

Für die kommende Amtszeit 2018/19 wurden aus der deutschen Delegation folgende Personen gewählt:

  • European Health Policy Director (EHPD): Hier freuen wir uns besonders/ dass Lina aus Berlin gewählt wurde und somit die hervorragende Arbeit von Felix aus München fortführen kann.

  • European Institutions Liaisons Officer (EILO): Wir freuen uns, dass Julian, ebenfalls aus Berlin, dem Department of External Affairs treu bleibt und von seiner Assistant-Position nun in ein eigenes Amt wächst.

  • Supervisory Council (SupCo): Sabrina aus München wurde zum zweiten Mal in den EMSA SupCo gewählt, was klar die Wertschätzung ihrer Arbeit ausdrückte.

  • Autumn Assembly 2019: Von den zwei Bewerbern für die Autumn Assembly 2019 Athen und Istanbul wurde nach intensiven Diskussionen Athen gewählt. 

  • Training Center of Excellence (TCE): Istanbul 

Unsere Delegation :-)

Tag -1

Am Samstag beginnt die Autumn Assembly der EMSA in Cluj - Rumänien. 
270 Medizinstudierende aus ganz Europa werden sich treffen, um aktuelle Themen zu diskutieren und an ihnen zu arbeiten. 
Zentrales Thema wird e(lectronic)Health sein. Wir bearbeiten z.B. Fragen wie sich eHealth ins Curriculum integrieren lässt sowie welche Möglichkeiten und Risiken wir einerseits für Patientinnen und Patienten und für das medizinische Personal andererseits sehen. 
Zudem wird es Workshops, Vorträge und Trainings zu diesem, anderen medizinischen Themen und Soft-Skills geben. 
Lukas, unser National Coordinator (NC) ist schon vor Ort, lebt sich ein, tauscht sich mit anderen NCs aus und erkundet die Gegend.

Unser Maskottchen Dobby erkundet Cluj

Tag 0

Heute haben sich die National Coordinators getroffen um verschiedenste Themen zu diskutieren. 

In der ersten Session fragte Nik unser Secretary General “what do you love about EMSA and what does EMSA offer you?” Verschiedenste Antworten wurden gegeben so z.

  • To explore yourself

  • Overcome your limits

  • Bring different people together and share common ideas

  • Work together to make Europe a better and healthier place

  • Establish a network of european medical students

  • Best friendships so far

  • Improve myself in any way

  • Develop leadership skills

  • Be more effective together

  • Having the chance of your voice being heard in a bigger picture

Davon ausgehend haben wir diskutiert in welcher Rolle wir National Coordinators (NC) sehen und welche Entwicklung wir in Zukunft anvisieren wollen. Da NCs auf nationaler Ebene gewählt werden, war es sehr spannend zu erfahren wie unterschiedlich die Strukturen in den jeweiligen Ländern sind. 

Generell haben wir viele spannende Themen diskutiert z.B. inwiefern wir neue Mitglieder dazu gewinnen können, welche neuen Strukturen wir etablieren sollten und wie wir unsere Beziehung zur IFMSA der International Federation of Medical Students Organization weiter ausbauen wollen.

Nach einem produktiven Nachmittag sind wir gemeinsam Essen gegangen und haben uns über die Erlebnisse der letzten Monate ausgetauscht.
Morgen ist der erste offizielle Tag der Assembly und es geht endlich los!

Abendessen mit allen National Coordinators

Tag 1

Heute war der Tag der allgemeinen Anreise, im Laufe des Tages ist unser Delegation also endlich vollständig geworden.

Am Morgen haben wieder NC-Sessions stattgefunden, an denen Lukas und Frieda (die gemeinsam mit Alex ab dem 1.10. eure Bundeskoordinatorin ist) teilgenommen haben. Es wurden grundsätzliche Fragen diskutiert, wie z.B. die Möglichkeiten und Limitationen der NC-Position und in welche Richtung wir diese weiter entwickeln wollen.
Auch wurde der Bericht des Supervisory Councils (im Prinzip der “Aufsichtsrat” der EMSA) vorgestellt, ein recht junges aber sehr wichtiges Organ, das das Executive Board berät und bei kritischen Fragen einschreitet. Es kam zu sehr intensiven, aber konstruktiven Diskussionen, da im Kontext des Berichts einige auch kritische Themen besprochen wurden.

Am Abend dann kam die deutsche Delegation erstmals zusammen. Nachdem wir uns kennengelernt haben, wurden einige allgemeine Fragen besprochen und ein Delegations-Foto gemacht. Es waren alle dem Motto der Eröffnung “Black & Gold” entsprechend gekleidet und so konnten wir wieder einmal unsere immense Attraktivität ;-) beweisen. 
Anschließend ging es gemeinsam zum Ort der Opening Ceremony die mit Reden, Musik und einem kulturellen Beitrag die Autumn Assembly feierlich eröffnete. 

Die Deutsche Delegation zum Motto "Black & Golden"

Tag 2

Zum Thema „eHealth“ der diesjährigen Autumn-Assembly fand heute ein spannendes Symposium mit zahlreichen inspirierenden Rednern sta

  • Dr. Marc Lazarovici (LMU München, President elect der SESAM Society in Europe for Simulation Applied to Medicine): „New Modalities of Simulation – Mixed Reality in Medical Education” gab uns einen detaillierten Einblick in die Möglichkeiten und Grenzen von Technologie unterstützem Lernen, von Virtual Reality bis Augmented Virtuality.

  • Razvan Chereches Institutsdirektor UBB Universität Department of Public Health: “eHealth in Public Health”. Neben interessanten Einblicken in seine Erfahrungen im Bereich Public Health regte er außerdem, als ehemaliges EMSA-Mitglied, eine spannende Diskussion über den Impact der EMSA in ihren externen Repräsentationen an.

  • Bogdan Florea (Epilepsy and EEG monitoring Center Cluj-Napoca): “Telemedicine in Epilepsy” – showing us the major impact the effort and inspiredness of a small group of doctors can have on the Healthcare of an entire country

  • Madalina Coman (Cluj School of Public Health): “Health Literacy”

  • Lorena Macnaughtan (Interactive central and eastern European festival): “eHealth and students’ involvement”

  • Alexandru Sirbu (OSM Cluj): “Students and eHealth events”

Nach der Mittagspause fand die Twinning Fair und Posterpräsentation statt. Lina, EMSA Berlin, hat eine tolle Präsentation über ihre Promotion zum Thema neue Technologien im Intensivstations-Monitoring gehalten. Am Abend wurde schließlich das Plenum eröffnet. Dort werden in den kommenden Tagen alle anstehenden Belange der EMSA diskutiert und abgestimmt. So geht es zum Beispiel um Änderungen der Geschäftsordnung oder Kandidaturen auf Posten innerhalb der EMSA. Bis spät in den Abend wurde diskutiert und abgestimmt.

Den Abschluss des zweiten Tages bildet die Motto Party „Healthcare Professionals“. Also OP-Hauben, Kittel, Kasaks, Stethoskope, Funktionskleidung raus und auf geht’s das Cliché tanzen…

Dr. Marc Lazarovici (LMU München)
Gießen (ist OK) stellt sich auf der Twinning-Fair vor

Tag 3

Der heutige Tag begann mit Workshops zu verschiedensten Themen, die allerdings alle an das Thema der Assembly “eHealth” angelehnt sind. So konnten die Teilnehmenden zwischen den folgenden Optionen wählen:

  • Innovation in Healthcare
  • eHealth and Public Health
  • eHealth and Health Literacy 
  • Emergency Services
  • Telemedicine and Alzheimer’s
  • Digital Health - Game On
  • Innovation Hub

Insgesamt war die Qualität der Workshops sehr hoch und unsere Delegierten konnten neue Eindrücke und Impulse sammeln um diese in ihre lokale Arbeit zu integrieren.


Anschließend fanden die Pillar Sessions der jeweiligen EMSA Pillars statt. An diesen Themen wurde gearbeitet:

  • European Health Policy: Closing the Gap - From Introduction and Implementation 
  • Medical Science: eHealth and Disruptive Technologies
  • Medical Ethics and Human Rights: Ethical Issues of eHealth 
  • Medical Education: Medical Education for Beginners + Advanced
  • Public Health: eHealth meets Public Health
  • European Integration and Culture: eHealth - How do we share?

Auch hier waren in allen Pillar Sessions Delegierte unserer Delegation anwesend um ihren Interessen und Ämtern entsprechend neue Ideen und Möglichkeiten zur Kooperation kennen zu lernen.

Diese Assembly legt einen größeren Fokus als bisherige Assemblies auf inhaltliches Arbeiten und informative Veranstaltungen, was insgesamt sehr erfreulich aufgenommen wurde und das Erlebnis für alle Teilnehmenden bereichert. 


Nach dem Mittagessen kam der sehnlich erwartete Programmpunkt “MEDxEMSA” in welchem EMSAi Vorträge und Präsentationen halten zu persönlichen Themen und Erfahrungen, die sie gerne mit anderen EMSAi teilen wollen. Da inspirierende Persönlichkeiten mit bewegenden Lebensgeschichten und Erfahrungen in der EMSA zusammenkommen, waren diese Vorträge oft kleine Highlights der Assembly.  
Einer der vier Vorträge war von Leu aus Berlin, zu dem Thema: The Value of a Child’s Curiosity. Sie erzählte uns eine kurze Zusammenfassung ihres Lebens, was sie motiviert Medizin zu studieren um uns dann auf zu zeigen, wie viel mehr Möglichkeiten es mit einem Medizinstudium gibt, als Arzt oder Ärztin zu werden und welchen Weg sie für sich dabei ist zu finden.

Anschließend begann das vierstündige Plenum, in welchem unter anderem die Country Presentations stattfanden, eine Möglichkeit der Mitgliedsländer sich, ihre Mitglieder, Projekte und Events zu präsentieren.

Lukas (NC) präsentiert die Geschehnisse des letzten Jahres
Felix im Health Policy Pillar

Tag 4

Nach einer feucht-fröhlichen Nacht ging es heute direkt weiter mit Workshops und Trainings. An diesem Tag standen eher klinische und praktische Skills im Vordergrund. Von klinischen Mordfällen über Basic Surgery Skills bis hin zu einem Ultraschall-Workshop war alles dabei. 

Im Anschluss: viel Kaffee. Die Nacht zuvor hat deutliche Spuren hinterlassen. 
Weiter geht´s in den Pillar Sessions von denen einige gemeinsam durchgeführt wurden, um der Vernetzung der Themenbereiche untereinander gerecht zu werden. Unter Anderem haben wir uns ausführlich über die persönlichen Erfahrungen von Personen mit Migrationshintergrund in den diversen europäischen Gesundheits- und Studium-Systemen unterhielten. Hier wurden teils sehr persönliche und bewegende Erfahrungen geteilt, was ein weiteres Mal die immensen Möglichkeiten aufzeigt, die internationale Events wie EMSA ermöglichen.  
In anderen Sessions wurde sich über die ethischen Probleme der Digitalisierungsentwicklungen im eHealth Bereich ausgetauscht, sowie diskutiert wie sich eHealth am Besten in unsere bestehenden Curricula integrieren lässt. Zu diesem Thema hat die EMSA kürzlich eine Umfrage unter allen europäischen Medizinstudierenden durchgeführt (n=459). 

Mit vollem Magen sammelte sich die deutsche Delegation nach dem Essen um über den restlichen Tagesablauf zu beraten, um sich anschließend gemeinsam wieder dem Plenum zu widmen. 
Mit einer fulminanten Präsentation konnten die Delegierten überzeugt werden, Frankfurt als neue FMO in die EMSA Familie aufzunehmen. Herzlich willkommen! 

  • Jan Skrzypczak als PUBLICH RELATION OFFICER
  • Aykut Ucar als PUBLICH HEALTH DIRECTOR
  • Claudia Ipsas als MEDICAL SCIENCE DIRECTOR
  • Julia Muth als EUROPEAN INTEGRATION AND CULTURE DIRECTOR
  • Lina Mosch als EUROPEAN HEALTH POLICY DIRECTOR
  • Julian Liebaert als EUROPEAN INSTITUION LAISION OFFICE

Darauf folgten noch die Kandidatur für den Ausrichtungsort der Autum Assembly 2019: Hierzu traten als Gastgeberland die Türkei, sowie Griechenland gegeneinander an. Wir sind gespannt auf die Abstimmungen! 

Nach langer und hitziger Debatte, ging es anschließend zur European Village Party, auf der alle Länder ihre herzhaftesten Speisen und köstlichsten Durstlöscher präsentierten. So konnte in guter transsilvanischen Tradition, die Nacht wieder zum Tag gemacht werden…

Unser liebster Pillar Director erneut in Action
Basic Surgery Skills

Tag 5

Glücklicherweise ist am Tag nach der European Village Party (EVP), bei welcher jedes Land seine Kulturellen und kulinarischen Köstlichkeiten zur Schau stellt, traditionell das Sightseeing veranschlagt. 
Somit haben diejenigen, die etwas länger gefeiert haben, die Gelegenheit auszuschlafen. Dieses Glück ist allerdings nicht allen beschert, da sich die National Coordinators (NCs) schon um 8:30 Uhr und parallel die Local Coordinators (LCs) zusammengefunden haben, um die Themen der kommenden Plenen zu besprechen.

Nach dem Mittagessen ging es dann direkt ins Plenum V in welchem die Kandidat*innendebatte zu Ende gebracht wurde und dann die Änderungen an den Internal Rules (IRs), also den Regeln, nach denen unsere Plenen und die EMSA generell funktioniert, diskutiert und abgestimmt wurden.  Hier gebührt Eva einen besonderen Dank, da sie in einer Small Working Group (SWG) vielen wichtigen inhaltlichen Input erarbeitet hat. 
Ebenfalls präsentierten Felix (European Health Policy Director), Lina (EHPD-elect) sowie Frieda (NC-elect) ihre Ergebnisse der europaweiten Umfrage unter Medizinstudierende zu deren Erfahrungen und Erwartungen zum Thema eHealth in Beruf und Ausbildung mit der Stichprobengröße n=459. 

Nach einer Kaffeepause ging es ins Plenum VI, in welchem vor Allem die Wahlen stattfanden. Dieser Prozess zog sich deutlich länger als erwartet. Bis ca. 23 Uhr haben wir diskutiert und abgestimmt woraufhin die besonders partywütigen noch aufgebrochen sind um nach dem Motto “Pijama-Party” das Tanzbein zu schwingen.

Tag 6

Heute beginnt leider schon der letzte Tag der EMSA Autum Assembly.

Am morgen standen zum dritten und letzten Mal die Pillar Sessions auf dem Programm.
Im European Health Policy Pillar wurde sich ein weiteres mal mit der praktischen Anwendung von eHealth beschäftigt und wie diese für alle zugänglich ins Gesundheitssystem integriert werden kann. 
Die Teilnehmenden im Medical Science Pillar haben sich mit dem immens wichtigen Thema des Alkoholkonsums beschäftigt und die Frage diskutiert welche wirksamen Möglichkeiten Medizinstudierende haben um über die Risiken des Alkoholkonsums aufzuklären und den Konsum der weltweit tödlichsten Drogen weiter zu reduzieren.  
Im Bereich Medical Ethics and Human Rights wurde sich mit den Sustainable Development Goals (SDGs) der UN beschäftigt und erarbeitet wie jede FMO und jedes Mitglied seinen oder ihren Beitrag zur Umsetzung dieser leisten kann.
Im Pillar Medical Education widmete man sich dem Thema Health Literacy, also der Frage inwiefern medizinische Angebote, Informationen und die Kommunikation zwischen Ärzt*innen und Patient*innen für letztere verständlich und verfügbar ist. 
Im Workshop des Pillars European Integration wurde geschaut welche Aktivitäten neben dem Twinning noch auf lokaler Ebene geeignet sind um den Austausch europäischer Studierender weiter zu erleichtern. 

Nach dem Mittagessen ging es dann ins Plenum VII, in welchem die Ergebnisse der Wahlen bekannt gegeben wurden. Hier freuen wir uns besonders, dass Lina (Berlin) zum European Health Policy Director gewählt worden ist und somit die bisherige hervorragende Arbeit von Felix fortführen kann. Weiter freut uns sehr, dass Julian zum European Institutions and Liaisons Officer gewählt worden ist. Im Rahmen dieses Amtes ist er für die Koordination verschiedener europäischer Studierendenorganisationen und anderer europäischer Partner verantwortlich. Zuletzt wurde Sabrina zu einer weiteren Amtszeit im Supervisory Council gewählt. Insgesamt freut es uns sehr, dass so viele Mitglieder der Deutschen Delegation aktiv die Entwicklung der EMSA mitgestalten wollen und werden. 

Nachdem das letzte Plenum beendet worden ist haben wir uns erneut schick gemacht um gemeinsam an der Closing Ceremony mit Masken verkleidet teilzunehmen. Ort der Veranstaltung war ein Restaurant mit Blick über ganz Cluj. 
Damit endet der offizielle Teil der Assembly. Morgen werden sich ca. 100 Teilnehmende auf den PostAA Field Trip begeben, eine Möglichkeit die Landschaft und Kultur Rumäniens weiter kennen (und lieben) zu lernen, während parallel die alten und neuen Amtsträger*innen zwei Tage ihre Ämter übergeben werden.

Das EMSA Board 2017/18
Felix' Abschiedsschmerz
Gala-Dinner