EMSA Spring Assembly 2018 in Ohrid

Die EMSA Spring Assembly fand vom 23. bis 28. März 2018 in Mazedonien, statt. Veranstaltungsort war ein Hotel-Komplex am Ohrid-See statt, welcher 170 Kilometer von Mazedoniens Hauptstadt Skopje entfernt liegt.

Deutschland war mit 36 Delegierten aus 12 Lokalgruppen vertreten.  Insgesamt kamen fast 300 Medizinstudierende aus 20 Ländern Europas in dieser Woche zusammen, um den neuen EMSA-Vorstand zu wählen, gemeinsame Positionspapiere zu verabschieden, sich im Rahmen der Pillar Sessions mit den einzelnen Themen der EMSA auseinander zu setzen und natürlich um internationale Freundschaften zu knüpfen.

Rückblickend war es eine schöne und anregende Woche. Die deutsche Delegation hat sich aktiv im Plenum eingebracht, sei es durch eingereichte Anträge und Positionspapier oder durch Redebeiträge. Einige deutsche EMSAi brachten sich in leitender Position in die Versammlung ein: Sabrina aus München, ehemalige Bundeskoordinatorin für Europäische Integration und aktuell Mitglied im EMSA Supervisory Council, hat als Redeleitung der Spring Assembly für organisierte und effiziente Plenarsitzungen gesorgt. Sophia (Trainingskoordination der bvmd) sowie Leu (EMSA Berlin) gestalteten jeweils Training-Sessions. 
Bei der European Village Party war unser Stand wie immer gut besucht, und als besonderes Highlight tanzten wir mit allen Anwesenden den Medicopter.

Für jeden Tag verfasste ein Mitglied der deutschen Delegation einen Bericht, welche ihr weiter unten nachlesen könnt.

Die wichtigsten Entscheidungen der Assembly sind außerdem hier zusammengefasst.

Es wurden zwei Positionspapiere verabschiedet, die Links zu den Dokumenten folgen:

  • Electronic Information on medical products

  • Organ Donation

Ein wichtiger Programmpunkt waren die Wahlen. Gewählt wurde zunächst der geschäftsführende Vorstand für die laufende Amtszeit, da zwei Positionen interimsmäßig besetzt worden waren und eine Position vakant war. Wir freuen uns sehr, dass mit Sebastian aus München erneut ein Mitglied der deutschen Delegation im Vorstand vertreten ist, er wird das Amt des European Institutions Liaisons Officer (EILO) übernehmen.

Im Anschluss wurden die Wahlen für den geschäftsführenden Vorstand ab November 2018 durchgeführt. 
Als Ausrichter für kommende EMSA Veranstaltungen wurden für das Training Center of Excellence (TCE) die LMU München sowie für die Autumn Assembly 2018 die EMSA Cluj (Rumänien) bestätigt. Weiterhin wurde EMSA Heidelberg als Ausrichter für die Spring Assembly 2019 gewählt.

Wichtige Änderungen, die an der Geschäftsordnung der EMSA vorgenommen wurden, sind:

  • Die Änderung des maximalen Teilnahmebeitrags für EMSA Veranstaltungen. Es gibt nun drei Länder-Kategorien, die jeweils bis zu 180/200/220 € als Beitrag ansetzen dürfen.

  • Das Amt des Public Relations Officer (PRO) wurde wieder eingeführt. Dieses wurde vor einiger Zeit abgeschafft, der Schritt zurück begründet sich in der zu hohen Arbeitslast für den/die Vice President of Capacity (VPC).

  • Für EMSA Veranstaltungen können die Lokalgruppen zukünftig eine Delegationsliste einreichen, anhand derer die Teilnehmer_Innen für die jeweilige Veranstaltung ausgewählt werden.

  • Die European Week of Ethics heißt ab jetzt „EMSA BlueCon“ und soll allen Pillars der EMSA offen stehen.

  • Eine Abstufung zwischen „erstem“ und „zweitem“ LC gibt es nun nicht mehr.

Anreise und Tag 2

Nach kleineren und größeren Umwegen, trotz Stürmen, überbuchten Flügen und Grippewellen trafen wir am ersten Tag des Plenums nun (fast) vollständig in Ohrid ein.
Viel Zeit zur Erholung gab es nicht, denn das Programm des ersten Tages war umfangreich.

Wir starteten mit der offiziellen Eröffnung des ersten Plenums, als Redeleitung wurde Sabrina Reif (EMSA LMU München) gewählt, die uns alle souverän durch die ersten Punkte der Agenda führte.

Nach einer kurzen Kaffeeepause, lauschten wir den spannenden Vorträgen von ICAN zu ihrer internationale Kampagne zur atomaren Abrüstung, Unicef zu ihrer Aufabe in der Flüchtlingskrise in Mazedonien und Médecines sans Frontières zu Disaster Medicine Mangement und unserer Verantwortung als Medizinstudierende.

Nach dem Mittagessen gingen wir gestärkt und motiviert in die Pilllarsessions. Sehr stolz sind wir auf Felix Machleid (EMSA TU München), der als European Health Policy Director seine erste Pillarsession spannend, interaktiv und lehrreich leitete.

Das Nachmittagstief wurde gut durch die Trainings vertrieben, die sich Themen wie Konfliktmanagement (Leu Huang, EMSA Berlin), "Inspiring Excellency" (Sophia Tolle, EMSA Frankfurt) oder Empathie widmenten.

Den Abschluss des ersten langen Tages bildete die Mottoparty zu den 1970er und -80er Jahren. Unsere komplette Deli sah fabulös aus und hatte einen wunderbar spaßigen Abend.

Liebe Grüße Conny, Karo, Frieda
von der TU München

Gestylt für die Mottoparty
Lobby-Party mit der rumänischen Delegation
Unsere Delegation bei der Opening Ceremony
Mazedonischer Trachtentanz bei der Opening Ceremony

Tag 3

Am dritten Tag sind wir gleich zu Beginn produktiv in die Plenary Session gestartet. Themen waren zum Beispiel Berichte vom Supervisory Council (Ältenstenrat) und European Executive Board (Geschäftsführender Vorstand). Der Midterm Membership Report zeigte uns, dass wir mittlerweile 111 Lokalgruppen in ganz Europa sind- way to go EMSA!
Danach ging es direkt weiter mit den Workshops. In Sessions wie "International Collaboration" konnte dabei der internationale Gedanke der EMSA mit dem diesjährigen Thema der Assembly „Disaster Medicine“ verknüpft werden.

Im Mittelpunkt des Tages stand der Twinning Market und Project-Fair – eine super Gelegenheit, um neue Twinningpartner kennenzulernen. Besonders interessant waren die einzelnen Lokalprojekte von World Hijab Day bis Antimicrobbial Resistance Awareness.
In der abendlichen Plenar-Session lag der Fokus auf der Vorstellung der Kandidaten (Präsident, Außenvertretung, interne Organisation,...) und Präsentation ihrer Arbeit für EMSA. Innerhalb der deutschen Delegation sind wir besonders stolz auf Sebastian Weyn, der sich als European Institution Liason Officer 2017/2018 zur Wahl stellte.

Nachdem sich diese Plenar-Session bis weit nach Mitternacht zog, ging es dann zum absoluten Highlight des Tages: Die European Village Party!  Die deutsche Delegation präsentierte hier Deutschlands Diversität als bunten Misch aus Dirndl Fraktion und Berliner all-in-black. Wir konnten einiges des Essens der anderen Länder probieren und sind uns sicher, dass alle anderen nicht nur auch gern Haribo und Dresdner Stollen essen, sondern jetzt auch den Medicopter tanzen können!

Eine kurze Nacht, und schon ging es in den 4. Tag!

Liebe Grüße,
Anne & Frieda
von der TU Dresden

Lilly als Teil der Credential Commission
Im Plenum
Unsere Delegation bei der EVP

Tag 4

Nach einer langen Nacht mit der EVP sind wir den Montagmorgen eher ruhiger angegangen.  Viele von uns nutzten die Gelegenheit des freien Vormittags, einen Ausflug in das nahegelegene Städtchen Ohrid zu unternehmen. Mit seiner geschichtsträchtigen Festung samt imposanter Kirche gehört es zu einer der Touristenattraktionen in der Umgebung. Nur von kleinen Schauern unterbrochen, konnten wir bei schönem Wetter auch die kleinen Gassen und das ein oder andere Café erkunden.

Zurück am Tagungsort stand eine weitere Plenumssitzung auf dem Programm, in der unter anderem Änderungen an den internen Regeln diskutiert wurden. 
Sehr spannend wurde es dann am Ende der Sitzung, als sowohl die Wahlen für die Board-Mitglieder für den jetzigen als auch für den folgenden Term stattfanden. 
Außerdem wurden die Austragungsorte mehrerer Veranstaltungen gewählt, wobei wir uns sehr freuen, dass unsere Lokalvertretung EMSA-Heidelberg als Gastgeber für die Spring Assembly 2019 und die LMU München als Ausrichter des Training Center of Excellence 2018 bestätigt wurde.
Dank eines sehr disziplinierten Plenums und unseres fantastischen Chairs Sabrina (ehemalige Bundeskoordinatorin für Europäische Integration der bvmd) war dieses Plenum sogar früher fertig als gedacht, sodass alle Teilnehmer entspannt Abendessen gehen konnten.  

Anschließend ließen wir den Abend in einer Bar am See mit toller Sicht auf das erleuchtete Ohrid zu Latino-Musik ausklingen.

Liebe Grüße,
Sarah
aus Essen

Hier ein paar Eindrücke aus Ohrid, fotografiert von Dom und Anne:

Tag 5

Der fünfte Tag der EMSA Spring Assembly 2018 begann um 9.00 Uhr mit den Pillar Sessions. Zum dritten Mal kamen die Arbeitsgruppen zusammen und arbeiteten produktiv zu den verschiedenen Themenschwerpunkten Public Health, Medical Education, Medical Ethic and Human Rights, Medical Science, European Culture and Integration und Health Policy.
Im Health Policy Pillar stand das Thema Big Data auf dem Programm. Wir erörterten Chancen und Risiken dieses wichtigen Schwerpunkts der eHealth-Thematik und besprachen außerdem ethische Spannungsfelder sowie EMSAs Engagement in diesem Feld.

Im darauffolgenden Plenum wurden zwei Positionspapiere der EMSA verabschiedet. Zum einen ging es dabei um die Forderung nach europaweit einheitlichen Informationen zu pharmazeutischen Produkten, zum anderen positioniert sich EMSA zum Thema Organspende. Die Original Policy Statements könnt ihr hier finden: [LINK EMSA WEBSITE]

Nach dem Mittagessen ging es weiter mit der Präsentation der externen Gäste auf der Assembly, den Vertreter*innen der europäischen Pharmazie- und Psychologiestudierenden-Organisationen.

Zudem wurde beschlossen, ein Konzept von EMSA-Deutschland zu testen, welches die Qualität von Positionspapieren erhöhen und die Themenfindung und den Arbeitsprozess vereinfachen soll.

Am Abend ging die Spring Assembly mit der Closing Ceremony offiziell zu Ende. Eine ganz besondere Ehre wurde unserer Bundeskoordinatorin Eva zuteil: sie erhielt den Blue Star Award für ihr langjähriges leidenschaftliches Engagement in der EMSA. Sie motiviert und inspiriert alle EMSAi mehr zu  geben und lässt den Blue Spirit lebendig werden. Wir sind dir unglaublich dankbar Eva!

Lina
aus Berlin

Beim Abendessen nach der Closing Ceremony
Eva mit dem Blue Star Award
Unsere Delegation bei der Closing Ceremony

Delegation

Für euch waren bei dieser Veranstaltung dabei:

  • Conny, Julian, Leu, Lukas, Lina, Pinkus (Berlin)
  • Eva, Chris (Bochum)
  • Anne, Frieda (Dresden) 
  • Lena, Lilly, Sarah, Shathursha (Essen)
  • Alex, Camilla, Christine, Sophia (Frankfurt)
  • Alex, Sebastian (Heidelberg)
  • Ali, Valeria (Jena)
  • Dani (Köln)
  • Hana, Karo, Mihail, Sabrina, Sebastian, Tuuli (München LMU)
  • Alicia, Cornelia, Dominik, Felix, Josua (München TU)
  • Marcus, Johanna (Tübingen)