AG Medizin und Menschenrechte

(SCORP - Standing Committee On Human Rights and Peace)

Die AG Medizin und Menschenrechte der bvmd befasst sich mit Themen wie z.B. Menschenrechte und Menschenrechtsinstitutionen, globale Gesundheit, humanitäre Einsätze, Flüchtlingsthemen, soziale Ungleichheit, Kindesmisshandlung, weibliche Genitalverstümmelung etc..  Ziel der AG ist es, Medizinstudierende für die verschiedenen Menschenrechtsbereiche zu sensibilisieren, damit sie sich mit ihrer Rolle in diesen Gebieten selbstkritisch auseinandersetzen und reflektieren können.


Außerdem ist es uns wichtig, die Themen wie Frauen- und Kinderrechte transdisziplinär zu betrachten, um somit zum Beispiel (sozio-)kulturelle, religiöse, ethnische, finanzielle, gesundheitliche, „technische“ Aspekte und viele mehr nicht außer Acht zu lassen, sondern miteinander zu verzahnen. Denn als angehende Mediziner_innen werden wir in irgendeiner Form auch in Deutschland oft mit diesen Themen konfrontiert werden. Sei es beispielsweise durch hilfesuchende Menschen ohne Krankenversicherung und Aufenthaltsstatus, Migrant_innen ohne Deutschkenntnisse oder häusliche Gewalt.

Wir sind eure aktuelle Bundeskoordination: Meret Reuther (links) aus Aachen und Tina Andrasch (rechts) aus Greifswald.

Mehr über Lokalgruppen, Projekte und Local Officers on Human Rights and Peace (LORPs)

Wo ist die nächste lokale Gruppe? Wo erfahre ich Neuigkeiten? Wie kann ich mitmachen?