Viktoria Kastner, Bundeskoordinatorin

Hey ihr! Ich studiere momentan im 5. Semester im schönen Städtchen Würzburg und würde gerne nächstes Jahr einen Master in Public Health machen.

Den Fokus meiner Amtszeit würde ich gerne auf psychische Gesundheit und den Einfluss von unserem Umfeld auf unser Wohlbefinden legen. Ersteres, da unsere Psyche oft vernachlässigt wird, obwohl diese, insbesondere bei Medizinstudierenden, oft leiden muss. Letzteres, weil Gesundheit stark durch äußere Faktoren beeinflusst wird, sei es Krieg, Armut oder den Klimawandel. All dies möchte ich den Studierenden in dem kommenden Jahr durch Mitgliederversammlungen, Workshops, Online-Kampagnen und anderen Veranstaltungen, wie ein AG-Wochenende, näher bringen.

Außerdem möchte ich die Idee meiner Vorgänger, Lokalvertretungen unserer AG zu etablieren, weiterführen, um mehr Menschen erreichen zu können und mehr Bewusstsein zu schaffen. Falls ihr also Lust habt, an eurer Uni Public-Health-Themen zu diskutieren und eventuell Veranstaltungen, wie einen Tag der Gesundheit, zu organisieren, meldet euch einfach bei uns! :)

Juliane Springer, Bundeskoordinatorin

Hallo ihr Lieben,

Ich bin Juliane, 23 Jahre alt und studiere in Mainz. Seit ich im ersten Semester mit zum Bundeskongress der bvmd nach Halle gefahren bin, begleitet mich die bvmd durch mein Studium und ich freue mich sehr, dieses Jahr mit Vicky zusammen die Bundeskoordination für die Public Health AG zu übernehmen.

Wie beeinflust die Umwelt unseren Gesundheitszustand? Sollten wir uns auch im Studium Gedanken darüber machen, wie Menschen gesund bleiben, anstatt nur darüber, wie man Leidenden hilft? Welche Probleme lassen sich vielleicht nur über internationale Kooperationen in Angriff nehmen. Können wir Gesundheit und Prävention interprofessioneller denken und mehr zusammen sattt nebeneinander arbeiten? - Das alles sind Fragen, die mich schon ein Weilchen beschäftigen und zur AG Public Health der bvmd geführt haben.

Mir ist es sehr wichtig, dass wir als angehende Ärzte und Ärztinnen Gesundheit nicht nur
personenspezifisch sondern auch systemisch denken. Öffentliche Gesundheit ist etwas, das mehr als eine Person, eine Gemeinde, ja eine Gesellschaft meinen kann und doch für den Einzelnen so unglaublich wichtig ist. Gesundheit ist nun mal nicht nur die Abwesenheit von Krankheit und wenn wir als Ärzte/Ärztinnen das Bestmögliche für unsere Patienten erreichen möchten, müssen wir aufhören, Medizin rein kurativ zu denken und verstärkt präventiv handeln. Wir sollten herausfinden, welche kleinen, aber auch großen Stellschrauben wir drehen können, um allen Menschen Zugang zu einem funktionierenden
und effektiven Gesundheitssystem zu ermöglichen.

Im Public Health Bereich gibt es unzählige Möglichkeiten auch schon während des Studiums aktiv zu werden. Egal ob ihr langfristig aktiv sein möchtet, nur mal in den Public Health Bereich reinschnuppern möchtet oder ein Event, wie den Tag der Gesundheit mit ausrichten möchtet - bei uns findet sich für alle etwas.

Deshalb: Wenn ihr auch Interesse habt bei uns mitzumachen, Fragen zu unserer Arbeit habt, oder einfach gerne mehr über Public Health im Studium erfahren wollt, meldet euch unter npo@bvmd.de. Wir freuen uns auf euch!