Fragen und Antworten

WAS VERSTEHT MAN UNTER DEM MEDIZINSTUDIUM?

Das Medizinstudium ist der Hochschulstudiengang, der die Grundvoraussetzung für die Tätigkeit als Ärztin oder Arzt bildet. In Deutschland wird er bundesweit einheitlich durch die Approbationsordnung für Ärztinnen und Ärzte, kurz ÄAppO geregelt und schließt mit dem Staatsexamen ab. 

 

WIE LANGE DAUERT DAS MEDIZINSTUDIUM?

Die Regelstudienzeit beträgt 12 Semester und 3 Monate. 

 

WO KANN ICH  MEDIZIN STUDIEREN?

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es 38 medizinische Fakultäten. 
Aachen, Berlin, Bochum, Bonn, Brandenburg, Dresden, Duisburg-Essen, Düsseldorf, Erlangen-Nürnberg, Frankfurt, Freiburg, Gießen, Göttingen, Greifswald, Halle, Hamburg, Hannover, Heidelberg, Homburg, Jena, Kiel, Köln, Leipzig, Lübeck, Magdeburg, Mainz, Mannheim, Marburg, LMU München, TU München, Münster, Oldenburg, Regensburg, Rostock, Tübingen, Ulm, Witten-Herdecke, Würzburg

 

WAS SIND DIE VORRAUSSETZUNGEN FÜR DIE ZULASSUNG ZUM MEDIZINSTUDIUM?

Voraussetzung für den Zugang zum Medizinstudium ist die Allgemeine Hochschulreife oder ein entsprechend anrechenbarer Schul- oder Berufsausbildungsabschluss.

 

WIE IST DAS MEDIZINSTUDIUM GEGLIEDERT?

Der klassische Regelstudiengang ist in zwei Abschnitte gegliedert:

1.     Der Vorklinische Studienabschnitt besteht aus dem ersten bis vierten Semester. Er wird mit dem Ersten Abschnitt der ärztlichen Prüfung, dem sogenannten Physikum abgeschlossen.

2.     Der Klinische Studienabschnitt umfasst das fünfte bis zwölfte Semester. Nach 10 Semestern findet der Zweite Abschnitt der Ärztlichen Prüfung statt. Im letzten Studienjahr schließt sich das Praktische Jahr, kurz PJ an. Der dritte und letzte Abschnitt der ärztlichen Prüfung erfolgt nach dem Ende des Praktischen Jahres statt.

Neben den Regelstudiengängen existieren diverse Modellstudiengänge, bei denen zum Teil die klassische Aufteilung in zwei Abschnitte nicht mehr vorhanden ist und eine Verzahnung beider Abschnitte angestrebt wird. Allen Studiengängen Medizin in Deutschland ist der Zweite Abschnitt der Ärztlichen Prüfung gemeinsam. 

 

WAS FOLGT NACH DER MEDIZINISCHEN AUSBILDUNG?

Nach erfolgreich abgeschlossenen Studium kann die Approbation zur Berufsausübung als Ärztin oder Arzt beantragt werden und eine ärztliche Weiterbildung in dem Fachegebiet der Allgemeinmedizin oder einem spezialisierten Fachgebiet begonnen werden.

 

 

E-Mail Verteiler

Dich interessiert die Arbeit der bvmd und du möchtest gerne mehr involviert sein? Dann aboniere doch die Verteiler unserer Arbeitsgruppen und beteilige dich aktiv an deren inhaltlicher Ausrichtung. (Mehr)