Pressespiegel

Was erfährt eigentlich die Öffentlichkeit über unsere Arbeit? Wo wurden wir erwähnt, wer zitiert unsere Positionen, wo kommen wir zu Wort?

An dieser Stelle stellen wir euch jeweils am Ende des Monats einen kleinen Pressespiegel zusammen. In der rechten Spalte findet ihr die Pressespiegel der vergangenen Monate als pdf-Dokumente zum Herunterladen. Und nun viel Spaß beim Reinschauen!


März 2017

1.   Projekt Land.in.Sicht

Die Mittelbayrische stellt am 4. März das bvmd Projekt Land.in.Sicht vor, dass unter anderem in Kooperation mit Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns durchgeführt wird und angehende Medizinerinnen und Mediziner für die Arbeit in ländlichen Regionen begeistern möchte. Hier geht es zum Artikel: „Land.in.Sicht“ für den Ärzte-Nachwuchs

2.   Weltfrauentag

Anlässlich des Weltfrauentags am 8. März widmet sich das Deutsche Ärzteblatt in seiner 10. Ausgabe unter dem Titel Ein Kulturwandel ist überfällig den Arbeitsbedingungen von Ärztinnen. Carolin Siech, Verantwortliche für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, beleuchtet die Sicht der Studierenden und betont, dass die Wünsche nach innovativen Arbeitsmodellen nicht nur von Ärztinnen, sondern auch ihren männlichen Kollegen geäußert werden.    

3.   UN Frauenrechtskommission

Alicia Fengler, Vizepräsidentin für Austausch, nimmt als Delegierte der International Federation of Medical Students’ Associations (IFMSA) an der diesjährigen UN Frauenrechtskommission teil. Mit der Aufschrift Osnabrückerin bei der UN Frauenrechtskommission berichtet die Neue Osnabrücker Zeitung am 12. März über die Alicias soziales Engagement und ihre Erwartungen an die Sitzung in New York.

4.   Männerquote

In Form eines Gastbeitrags fordert am 6. März Herr Prof. Dr. Jürgen Freysch in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung Wir brauchen eine Männerquote für Ärzte!

Da aus Sicht der Studierenden eine Unterteilung der ärztlichen Versorgung nach Geschlechtern nicht geeignet ist, um Missstände zu erklären oder Lösungen für Probleme der Versorgung zu finden, äußern Carolin Siech und Bertram Otto, Bundeskoordinator für Medizinische Ausbildung, mit der Pressemitteilung Keine Männerquote bei der Zulassung zum Studium Kritik.
Diese wird am 14. März im Deutschen Ärzteblatt Diskussion um Männerquote bei der Zulassung zum Studium und am drauffolgenden Tag in der Ärzte Zeitung: Männerquote für Ärzte? Studierende sagen Nein zitiert.

5.   Gesundheitskongress des Westens

Jana Aulenkamp, Bundeskoordinatorin für Gesundheitspolitik, hatte auf dem diesjährigen Gesundheitskongress des Westens die Möglichkeit im Rahmen einer Podiumsdiskussion unsere Wünsche, Ideen und Interessen als zukünftige Ärztinnen und Ärzte zu vertreten. Der am 24. März veröffentlichte Bericht der Online-Plattform Medscape fasst die Diskussionspunkte noch einmal zusammen: Generation Y: Wie junge Ärzte in Zukunft arbeiten wollen – generationengerechte Führung gefordert 

6.   Masterplan Medizinstudium 2020

Die Diskussionen um den Masterplan Medizinstudium 2020 gehen im März in die heiße Phase! Im Mittelpunkt steht vor allem die Finanzierungsfrage des Eckpunktepapiers.

Die Süddeutsche Zeitung berichtet am 16. März Die Finanzierung der Reform ist noch unsicher und "Irgendwann ist man so verzweifelt, dass man alles tut, um reinzukommen". Hier wird die im November 2016 veröffentlichte Gemeinsame Stellungnahme der Medizinstudierenden und der jungen Ärztinnen und Ärzte zum „Masterplan Medizinstudium 2020“ zitiert.

Anlässlich der ursprünglich angesetzten Behandlung des Masterplans Medizinstudum 2020 während der Kultusministerkonferenz Mitte März, hat die bvmd zu einer Trauerfeier um die echte Reform des Medizinstudiums am 17. März nach Berlin eingeladen.

Über die Protestaktion berichteten:

Sara Klingebiel, Bundeskoordinatorin für Medizin und Menschenrechte, und Nicolas Krapp, Bundeskoordinator für Medizinische Ausbildung sprechen in dem Radiobeitrag des Deutschlandfunkes Reform des Medizinstudiums vertagt, Streit um Geld über die studentische Perspektive auf den Masterplan.

Egbert Maibach-Nagel, Chefredakteur des Deutschen Ärzteblattes, begann sein Grußwort auf Seite Eins der 13. Ausgabe des Deutschen Ärzteblattes, die am 31. März veröffentlicht wurde, mit dem Hinweis auf unsere Protestaktion: MASTERPLAN 2020 Gute Ärzte für unsere Zukunft.

Bundeskoordinator für Gesundheitspolitik, Niklas Schulz spricht am 21.März mit dem Onlineportal studis-online über die Finanzierungsfrage des Masterplans, die Landarztquote und die Beteiligung der Studierenden an dem Prozess. Hier ist das gesamte Interview.

Wir möchten an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass die bvmd mit der Trauerfeier ein Zeichen für eine umgängliche Reform des Medizinstudiums mit einem klaren und transparenten Finanzierungs- und Umsetzungsplan gesetzt hat und sich nicht gegen den Masterplan Medizinstudium 2020 ausgesprochen hat! 

In dem am 22. März veröffentlichen Artikel von DocCheckNews Vorlesung, voll retro wird auf die Studentische Konferenz 2015 der AG Medizinische Ausbildung verwiesen. Diese stand unter dem Leitthema Masterplan Medizinstudium 2020 und ermöglichte Fachschaftsvertreter_innen, sich über die Zukunft des Medizinstudiums auszutauschen.

Was ist sonst passiert?

Die bvmd war im März in zwei Livediskussionen des Deutschlandfunkes vertreten:

Am 18. März diskutierte Nicolas Krapp für die bvmd mit Theodor Uden, Sprecher für die Assistenzärzte beim Hartmannbund und Stefan Uhlig, Dekan der medizinischen Fakultät der RWTH Aachen in der Sendung Campus & Karriere zur Frage: Wie kann die Medizinerausbildung zukunftsfähig gemacht werden?
Hier geht es zur kompletten Sendung.

Am 29. März war Carolin Siech für die bvmd in der Sendung Länderzeit zu Gast. In der Diskussionsrunde zum Thema: Rezepte gegen den Ärztemangel auf dem Land spricht sie über Wünsche und Bedürfnisse der Medizinstudierenden und über die Attraktivitätssteigerung der Arbeits- und Lebensbedingungen in ländlichen Regionen. Außerdem wir die im Rahmen des Masterplans Medizinstudium 2020 vorgeschlagene Landarztquote thematisiert.
Hier geht es zur kompletten Sendung.

Ihr wollt regelmäßig über unsere Arbeit informiert werden? Tragt euch auf unseren Newsletterverteiler ein!

Schickt dazu einfach eine leere Email an subscribe-newsletter@bvmd.de.