Viola - Gemeinsam gegen Kindesmisshandlung

Starke Ausbildung. Gegen Misshandlung.

Viola ist eine Initiative, die sich für eine fundierte Ausbildung Medizinstudierender rund um das Thema Kindesmisshandlung einsetzt. Hierfür bieten wir in Kooperation mit professionellen Partnern (Ärzt_innenverbände, Kinderrechtsorganisationen etc.) Workshops für Studierende an. 

                         

Viola richtet sich gegen die Misshandlung, Vernachlässigung und den (sexuellen) Missbrauch von Kindern und Jugendlichen.

Ziel des Projekts ist die Aufklärung und Schulung zum Umgang mit möglicher Kindeswohlgefährdung aus professioneller Sicht. Neben den Viola-Workshops unterstützen wir die Veranstaltungen der lokalen Fachbereiche zum Thema Kinderschutz.  Die jeweiligen Angebote des Projekts richten sich nach den lokalen Bedürfnissen der Studierenden.

Das Projekt richtet sich an Medizinstudierende, Zahnmediziner_Innen, Assistenzärzt_Innen, Pflegekräfte und andere Berufsgruppen des Kinderschutzes mit medizinischem Interesse. Ein Austausch mit Ämtern, Organisationen und Verbänden, die ebenfalls mit dem Kinderschutz auseinandersetzen, soll gefördert werden, da der interprofessionelle Austausch die Basis für einen funktionierenden Kinderschutz ist.

Das Projekt wurde auf der 1. Mitgliederversammlung 2016 in Heidelberg von den Bundeskoordinator_Innen der AG Sexualität und Prävention und der AG Medizin und Menschenrechte ins Leben gerufen. 

Interesse geweckt? Hast du Fragen, Anmerkungen oder Anregungen?

Schreib uns gerne an viola@bvmd.de

Christina von Kietzell aus Frankfurt

und

Linda Heimberg aus Lübeck

Leiterinnen des Projektes Viola

Aktuelles

Viola ist für den Rex Crossley Award der IFMSA nominiert. Unser Projekt ist unter den Top10 und wurde beim August Meeting 2017 in Tansania vorgestellt.